Enterprise 2.0

Die GfWM-Fachgruppe zum Megatrend Enterprise 2.0

Das Thema Enterprise 2.0 beschreibt eine fundamentale Entwicklung, die – getrieben durch die Möglichkeiten der digitalisierten Zusammenarbeit – weitreichende Konsequenzen für die Wissenswertschöpfung mit sich bringt. Für viele Unternehmen beginnt diese Evolution mit der Einführung von Enterprise Social Network-Plattformen. Dabei handelt es sich um moderne Collaboration-Tools, die jenseits der üblichen Zusammenarbeitsfunktionen die Vernetzung und das Community-Building der Mitarbeiter einer Organisation unterstützen.

Die Gesellschaft für Wissensmanagement begleitet diesen Megatrend des Wissensmanagements von Beginn an.

Die Fachgruppe „Enterprise 2.0“ entstand bereits 2010 und publizierte 2011 als einen ersten Meilenstein das viel beachtete Positionspapier „Wissensmanagement und Enterprise 2.0“ (Download siehe rechte Spalte).

Darüber hinaus sind viele Mitglieder der Fachgruppe und der Gesellschaft für Wissensmanagement insgesamt aktive Vordenker und Mitgestalter (Beispiele hierzu siehe rechte Spalte).

Die Fachgruppe Enterprise 2.0 stellt ein Forum des Austausches und einen Think Tank rund um diesen Themenbereich dar. Mitmachen kann jedes Mitglied.

Mit der Fachgruppe Enterprise 2.0 wollen wir im Kreis der Teilnehmer in mehrfacher Hinsicht Nutzen schaffen: Wir tauschen uns beispielsweise über unsere aktuellen Praxisprojekte aus und holen uns Anregungen für konkrete Herausforderungen. Dabei denken wir denken über viele Aspekte nach: Von langfristigen Implikationen für Führung und Steuerung über die Herausforderungen im Zusammenhang mit den einschlägigen IT-Plattformen bis hin zu ganz konkreten handwerklichen Fragen, zum Beispiel in Bezug auf die Usability oder die Informationsarchitektur.

Darüber hinaus wollen wir aber auch Anlaufstelle für den gesellschaftlichen Dialog hierzu sein. So wären wir als Fachgruppe der Gesellschaft für Wissensmanagement beispielsweise in der Lage, zu spezifischen Fragestellungen ein weiteres Positionspapier zu entwickeln und damit weitere Impulse für die übergeordnete Meinungsbildungsbildung zu entwickeln. Aktuell sondieren wir beispielsweise in diesem Zusammenhang die Entwicklungen im Rahmen der Digitalen Agenda der Bundesregierung, bzw. dem IT Gipfel-Prozess. Denn auch hier haben wir natürlich das Ohr an der Schiene.

Wenn Sie Interesse an der Mitwirkung im Rahmen der Fachgruppe haben, melden Sie sich gerne bei den Ansprechpartnern.

Ansprechpartner

Hans-Georg Schnauffer

Hans-Georg Schnauffer

Dr. phil. Kai Reinhardt

Positionspapier Enterprise 2.0 von 2011

Downloaden Sie hier das GfWM-Positionspapier_WM_und_E20. Hauptautor und Ansprechpartner für dieses Positionspapier ist Herr Simon Dückert.

Interessante Veranstaltungen und weiterführende Informationen zum Thema Enterprise 2.0

Die folgende Liste führt Informationen auf, die im Zusammenhang mit Enterprise 2.0 von Interesse sein können.Gerne werden weitere Hinweise ergänzt - wenden Sie sich mit Tipps gerne an den Ansprechpartner.

Bericht vom Enterprise 2.0 Summit 2014 in Paris

(Bericht vom 16. April 2014): Unser Kooperationspartner Kongressmedia hat am 11. und 12. März 2014 den Enterprise 2.0 Summit in Paris durchgeführt. Eine sehr gelungene und erkenntnisreiche Veranstaltung. Denn am Start waren nicht nur zahlreiche Vertreter aus Anwenderunternehmen, sondern auch Vordenker aus Beratung und Forschung.

So kamen Berichte von Unternehmen, wie Solvay, Bosch, Grundfos, Lafarge, L’Oreal oder Cowi, die mal wieder zeigen, wie die Wissensvernetzung im Unternehmen mehr und mehr über die organisatorischen Silos hinaus reicht.

Dass dafür die einschlägigen IT-Plattformen zwar eine wichitge Enabler Rolle spielen, aber eben längst nicht alles sind, zeigt sich durch die Bank. Insofern kommen die eigentlichen transformatorischen Aufgaben auf der organisationalen Ebene erst jetzt so richtig an die Oberfläche. Um es mit Jon Husband zu sagen: “The real work is just starting!“ Auch Dion Hinchcliffe konstatiert: “Many Organizations have digitalized, but they have not transformed.”

Für die kommenden Jahre werden daher gerade auch auf der organisationalen Ebene neue Antworten und Mut zu neuen Wegen gefragt sein. Die Richtungen sind dabei absehbar. Konzepte wie Wirearchy oder Holocracy beschreiben Ansätze, wie die Vernetzung in der Organisation vom spontanen Zufall zum grundlegenden Prinzip der Zusammenarbeit entwickelt werden kann. Bei allen offenen Fragen, wie sich das im täglichen Arbeiten darstellt: Klar ist, dass die Zukunft der Wissensvernetzung in Organisationen über die tradierten hierarchischen Monokulturen hinaus reicht und Unternehmen eine Ballance zwischen der Hierarchie und der Netzwerk-Dimension finden müssen. Hierarchie dort, wo Hierarchie die Organisation starkt macht, und Netzwerke dort, wo Netzwerke die Organisation stark machen.

Für uns als Gesellschaft für Wissensmanagement ist diese Entwicklung Wasser auf unsere Mühlen. Wenngleich der Begriff „Wissensmanagement“ nur selten direkt benannt wird, so ist doch offensichtlich, wie letztlich nichts anderes dahinter steckt. Umso mehr dürften die weiteren Veranstaltungen hierzu für Mitglieder der Gesellschaft für Wissensmanagement interessant sein. Dass der E2.0-Summit hier auch nächstes Jahr ganz vorne mit dabei sein dürfte, darf angenommen werden. Übrigens gilt auch weiterhin unser Kooperationsangebot für alle Mitglieder: 20% auf alle Veranstaltungen von Kongressmedia.

Weitere Informationen unter www.e20summit.com Dort finden sich nicht nur schöne Impressionen, sondern vor allem sehr interessante Videomitschnitte der Vorträge.

Enterprise 2.0 MOOC 2013

Simon Dückert, langjähries GfWM-Mitglied und aktueller Vorsitzender des GfWM Beirats, hat Ende 2013 einen MOOC zum Thema Management 2.0 durchgeführt. Die Inhalte sind kostenlos verfügbar, und zwar sowohl auf youtube als auch auf der Cogneon-Website.

Artikel „Enterprise 2.0 werden und sein“ (April 2014)

In der Sonderbeilage zum HR-Kongress "Personal Swiss" im April in Zürich erschien in der Zeitschrift "HR today Special Personal Swiss 2014" der Artikel »Enterprise 2.0 werden und sein - Herausforderungen für Human Resource Management« von Hans-Georg Schnauffer. Dieser Artikel ist direkt bei HR Today online verfügbar.

Vortrag „Enterprise 2.0 unplugged“ im Rahmen der KnowTech 2014

Am 16. Oktober 2014 hielt Hans-Georg Schnauffer im Rahmen der KnowTech 2014 den Vortrag "Enterprise 2.0 unplugged: Gestaltungsotenziale jenseits der IT": enterprise_2_0_unplugged_knowtech_vortrag_gfwm_schnauffer_doku_2014_10_16

Kernaussage ist, dass jede Organisation sich sofort auf dem Weg zum Enterprise 2.0 machen kann - und nicht erst warten muss, bis die entsprechenden IT-Plattformen verfügbar sind. Wichtige Fähigkeit eines Enterprise 2.0 ist in Ergänzung zur hierarchischen Organisation auch Netzwerke und Communities als explizite Gestaltungsaufgabe der gesamten Organisationsstruktur und -entwicklung zu verstehen.

Ein Buchbeitrag hierzu findet sich im Tagungsband der KnowTech 2014. Die GfWM ist Kooperationspartner der KnowTech. GfWM-Mitglieder erhalten Rabatt.