Skip to Content

“Bib meets KnowledgeCamp 2012" - ein geglückter Versuch

Vor einer Woche ging ein sehr vorbildliches BarCamp zu Ende. “Bib meets
KnowledgeCamp
” war die Kombination eines regionalen GfWM-KnowledgeCamps mit dem überregionalen
BibCamp. 250 Teilnehmer, die meisten aus Bibliotheken und etwa 40
Wissensmanagement-Experten haben am 15. und 16. März 2012 gemeinsam ein
vorbildliches BarCamp in Köln gestaltet. Das ist auch ein Verdienst des großen und
exzellent arbeitenden OrgaTeams: 40 Studenten der FH Köln hatten die Aufgabe
dieses gemeinsame BarCamp vorzubereiten. Und die haben sich richtig ins Zeug
gelegt – sogar den Kuchen für die 250 Teilnehmer haben sie selbst gebacken!

Da erst 2 Studenten vorher schon mal ein BarCamp erlebt hatten, wurde ich zu
Beginn des Projektes eingeladen, um von den GfWM-KnowledgeCamp-Erfahrungen zu
berichten. Am Ende stand eine so gut vorbereitete Veranstaltung, die auch uns einige
Anregungen mitgibt. Ein ganz schönes Beispiel für Wissen, dass durch Teilen
weiterentwickelt wird.

Aber auch die Teilnehmer haben ihren Anteil an der gelungenen Veranstaltung. Noch
nie habe ich so viele disziplinierte Teilnehmer erlebt: Pünktlich begann und
endete jede Session, und in 28 der 47 Sessions wurde in einem Etherpad von
mehreren Teilnehmern spontan mitgeschrieben! Wenige Tage danach findet man im
Web auch noch die Zusammenstellung aller Beiträge zu den Sessions und zum Camp.
Hochachtung - Bibliothekare sind offenbar Disziplin und Dokumentation gewohnt!

Inhaltlich waren die Diskussionen auch sehr interessant für uns. Bibliothekare sind Wissensmanager
mit Schwerpunkt beim Identifizieren und Zugänglichmachen von Wissen, oder wie
Prof. Tom Becker sagt „Bibliothekare sind die Wissensmanager der Nation“. Interessant
war, dass es auch einige Sessions gab, die sich mit Wissensmanagement innerhalb
von Bibliotheken beschäftigten. Und die Idee des „Embedded Librarian“ - also
des in Forschungsprojekte integrierten Bibliothekars – ist ganz sicher auch auf
Wissensmanager übertragbar. Warum sollte der sich nicht auch in Projekte
integrieren, um von Anfang an bei der systematischen Wissenssuche und Wissenssicherung
zu unterstützen. Hier gibt es mehr von diesem spannenden Event zu lesen – und hier auch.

Karlheinz Pape