Datenschutz und Wissensmanagement, Kiel

Nachgang Fishbowl Wissen, Kiel, 25.11.2015

Die gute Nachricht vorweg: Datenschutz steht Wissensmanagement nicht im Weg!

Datenschutz ist das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung (Art. 2 I iVm 1 I GG, Art. 8 EUGRCh), so dass nach unserem Verständnis in Deutschland jeder Mensch grundsätzlich wissen und bestimmen können sollte, wer was wann bei welcher Gelegenheit über ihn weiß.
Dieses hohe Ziel scheint erst einmal unerreichbar vor dem Hintergrund der Digitalisierung unserer Arbeitswelten und aber auch unserer Gesellschaft insgesamt. Auch Wissensmanagement propagiert den aktiven Wissensaustausch und nutzt Potentiale z.B. aus Big Data.

Betrachtet man aber den Sachverhalt genau, so ist festzustellen, dass man schnell gewissen Irrtümern unterliegt: Denn, Daten sind nicht Informationen, Informatik ist nicht Semantik, Korrelation ist nicht Kausalität, Digitale Analytik ist nicht Wahrheit und Werte und Gefühle sind nicht digitalisierbar!
Kommt hier nun das Bestreben einer größtmöglichen Transparenz über datenschutzrelevante Zusammenhänge dazu und wird dann eine informierte Einwilligung möglicher Betroffener eingeholt, so steht Datenschutz keineswegs dem zielführenden Wissensmanagement entgegen.

Dr. Thilo Weichert, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, gab am 25.11.2014 den Impuls zur spannenden Diskussion im Fishbowl Wissen mit rund 30 Teilnehmern.

Was die Teilnehmer an Impulsen aus der Regionalveranstaltung Mitgenommen haben, entnehmen Sie bitte gerne der Präsentation auf Seite 16 & 17.

-> zur Präsentation hier