15.9.2015 „Streitkultur – Sind Konflikte nicht der bessere Weg“

Kooperationsthema von GPM Chemnitz und GfWM regional Sachsen

„Streitkultur – Sind Konflikte nicht der bessere Weg“

Streiten, Wettstreit, Konflikte – der Weg zu den besten Ideen, Konzepten, Lösungen und Veränderungen in Projekten

Termin & Ort: Di. 15.9.2015, 18:00 – 21:00 Uhr
Raum A118, Technologiezentrum Chemnitz (TCC), Annaberger Straße 240, 09125 Chemnitz

Folgende Begriffe sind allseits bekannt: Gewaltfreie Kommunikation, Wertschätzung, demokratische Entscheidungen, Emphatie, teamorientierter Konsens, gegenseitige Anerkennung in angenehmer Atmosphäre. Viele kennen sicher auch konsensorientierte Hinweise zur Konfliktvermeidung, wie z.B.: “ Stellen Sie sich zur Klärung folgende Fragen: Bin ich ganz präsent bei dem anderen? Vermute ich, wie es ihm gerade jetzt geht?“.

„Systemisches Konsensieren“ war dann der ursprüngliche Auslöser der Frage: Ist streiten nicht besser, wenn es um wirklich Neues geht? Henry Ford wird zitiert mit: „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt, schnellere Pferde.“ Finden wir uns mit „gewaltfreier Kommunikation“ nicht systematisch mit „schnelleren Pferden“ als optimale Lösung ab? Sind Konsens und konfliktfreie Gruppenentscheidungen nicht nur die Ruhe, die Leute ohne eigene Überzeugung, ohne eigenen Standpunkt und eigene Position haben möchten, um Folgen und Verantwortung dann auf die Allgemeinheit (Gruppe) abschieben zu können? Sind Kompromisse nicht der Tod jeder wirklich guten Lösung? Sollten nicht nur die Streit-Partner die Lösung untereinander entscheiden und nicht die konfliktmeidenden, risikoscheuen, konzeptionslosen, meinungsarmen Opportunisten, die grundsätzlich nur mit dem Strom mitschwimmen? Reißt der Strom sonst nicht die guten Ideen und die „Steine in der Brandung“ mit? Wie könnte eine konstruktive Streitkultur entstehen? Wo und wie findet man die kreativen Gegner mit eigenem Standpunkt? Wer hat praktische Erfahrungen und Beispiele dazu? Wie müsste sich das Unternehmen verhalten, um diese offene konstruktive Streitkultur zu unterstützen?

Selbst Verfechter der Emphatie-Fraktion und der gewaltfreien Kommunikation, unterstützt dieses Thema bei der Reflexion der jeweiligen Vor- und Nachteile sowie der Chancen und Herausforderungen dieser auf den ersten Blick gegensätzlichen Ansätze. In dieser Veranstaltung geht es um den Austausch von Erfahrungen und Meinungen und eine angeregte Diskussion.

Referent
Dirk Liesch, http://www.xing.com/profile/Dirk_Liesch

Koordinator der Regionalgruppe: GfWM regional Sachsen
Moderator und Gründer des Experten-Netzwerk Wissensmanagement