Unsere Partner

Die GfWM steht mit vielen Partnern im Dialog

Das Themenfeld des Wissensmanagements ist breit. Viele andere Institutionen leisten gute und wichtige Beiträge und mit vielen dieser Institutionen stehen wir als GfWM in Kontakt und tauschen uns aus. Teilweise entstanden daraus jahrelange Kooperationsbeziehungen, von denen alle Beteiligten profitieren. Selbstverständlich wahren wir dabei unsere Neutralität und Unabhängigkeit. Wir ziehen aber gerne mit anderen an einem Strang. Wenn Sie eine Institution vertreten, die gerne mitzieht, sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt: Stefan Rehm

logo-BWF-Partner

Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung e.V.

Die Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung (ABWF) e. V. ist eine interdisziplinäre Vereinigung von Wissenschaftlern im Bereich der Kompetenzentwicklung, der betrieblichen Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und des Lernens im Prozess der Arbeit - alles Aspekte, die auch im Wissensmanagements eine große Rolle spielen. Insbesondere im Berliner Raum kooperieren wir mit der ABWF bei Veranstaltungen und im fachlichen Austausch.

partner_AKWM

Arbeitskreis Wissensmanagement Karlsruhe e.V.

Im Arbeitskreis können Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen zusammen mit Bildungsinstitutionen ihre Erfahrungen austauschen. Durch diesen Erfahrungsaustausch und durch gemeinsame Projekte werden Synergien freigesetzt, die bei den Beteiligten Innovationen erzeugen und helfen, neues Wissen an der richtigen Stelle zum richtigen Zeitpunkt verfügbar zu haben.

partner_bitcom

BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

BITKOM ist das Sprachrohr der IT-, Telekommunikations und Neue-Medien-Branche. BITKOM vertritt mehr als 1.000 Unternehmen, davon 850 Direktmitglieder. Hierzu gehören fast alle Global Player und großen Anbieter sowie 600 leistungsstarke Mittelständler. Die BITKOM-Mitglieder erwirtschaften im deutschen ITK-Markt 135 Milliarden Euro Umsatz und exportieren Hightech im Wert von 50 Milliarden Euro. BITKOM repräsentiert fast 90 Prozent des Markts.

partner_community

Community of Knowledge

Wissensmanagement in Theorie und Praxis

Durch die Community of Knowledge finden Experten und interessierte Anwender zusammen und tauschen sich rund um das Thema Wissensmanagement aus. Neben einem breiten frei zugänglichen Pool aus Wissensmanagement-Artikeln geben wir das Open Journal of Knowledge Management heraus und stellen einen Kalender mit von uns empfohlenen aktuellen Wissensmanagement-Veranstaltungen zur Verfügung.

partner_SKMF

SKMF Swiss Knowledge Management Forum

Das SKMF hat zum Ziel, ein aktives Netzwerk zum Thema Knowledge Management zu bilden. Durch Initialisierung und Koordination von Aktivitäten verbindet SKMF Praktiker im Bereich Knowledge Management. Periodische Events fördern den persönlichen Austausch unter Mitgliedern und Interessierten. Sie sind das Podium für die Ausseinandersetzung mit neuen Trends, sie stimulieren die Lancierung neuer Themen in den regionalen SKMF Round-Tables.

partner_wissensmanagement

wissensmanagement – das Magazin für Führungskräfte

wissensmanagement – das Magazin für Führungskräfte widmet sich als erstes Periodikum im deutschen Sprachraum ausschließlich dem umfassenden Themenbereich des Wissensmanagements. Zudem richten sie die Stuttgarter sowie Kremser Wissensmanagementtage aus - stets in Partnerschaft mit der GfWM.

partner_zaag

Zukunftsallianz Arbeit & Gesellschaft e.V.

Die „ZukunftsAllianz Arbeit & Gesellschaft“ hat den Anspruch für Fortschritt im System Arbeit als auch in allen damit kommunizierenden gesellschaftlichen Bereichen zu stehen. Gegründet im Juli 2015 durch die DGFP, ddn, Groinger Kreis, die selbst GmbH e.V und die GfWM ist es die zentrale Zielsetzung, wichtigen Akteuren in Arbeit & Gesellschaft eine authentische, verbindende und öffentliche wie politisch gehörte Stimme zu geben. Als „ÜbermorgenMacher“ ist die ZAAG eine breite und unabhängige Plattform von unterschiedlichen Multiplikatoren, die Vordenker einer humanen Zukunft und Impulsgeber nachhaltig spürbarer Verbesserungen sowie für soziale Innovation sein will.