Entstehungsgeschichte des GfWM-Zertifikats

„abstract-Modell“ für freie online Qualifizierung

Die Geschichte des GfWM-Zertifikats begann 2014 mit dem „abstract – Modell“, zuerst nur einer Idee, wie freie online Bildungsinhalte (OER) so hochwertig und nützlich werden, dass ihnen für qualifizierte Weiterbidlungen in vielen Bereichen die Zukunft gehört. Am Beispielthema „Wissensmanagement“ sollte nachgewiesen werden, das die später im Whitepaper „Freie Bildungsinhalte – umgesetzt mit dem abstract – Modell“ (PDF-Dokument) zusammengefassten Annahmen funktionieren.

MOOC, OER und flipped classroom

Daraus entstand im Frühsommer 2015 das Projekt, über einen MOOC (Massiv Open Online Course) zum Wissensmanagement die freien Lernmaterialien zum Wissensmanagement nach dem „abstract – Modell“ zu erstellen, die die notwendige Basis (digitale Wissensbausteine) für zukünftige effektive „flipped classroom“ Qualifizierungen bilden. Diese Projekt – Idee wird im Youtube-Video vom 20.7.2015 vorgestellt (Dauer: 8:21 min):

 

Wissensmanagement – MOOC 2016 und freies Wissensmanagement – Kursbuch

Diese Idee wurde konsequent weiterverfolgt und führte nach allen zwischenzeitlichen Rückschlägen zum Wissensmanagement – MOOC 2016 (wmooc) und zum freien Wissensmanagement – Kursbuch auf der „open-academy“. In diesem Zusammenhang entstand die Idee, als einen der Anreize für die schwierige Selbstmotivation, kontinuierlich an einem MOOC teilzunehmen (hohe Abbrecherquote bei MOOCs), ein qualifiziertes Abschlusszertifikat nach einer erfolgreichen mündlichen Abschlussprüfung anzubieten. Dies ist im Erklärvideo zum WMOOC 2016 vom 5.4.2016 auf Youtube nachzuvollziehen (Dauer: 3:25 min):

Initiative zum GfWM – Zertifikat

Im Juli 2016 entstand die Idee, für das Abschluss – Zertifikat nach erfolgreicher mündlicher Prüfung einen „Paten“ zu suchen. Da Gabriele Vollmar und Dirk Liesch langjährige Mitglieder der GfWM waren und ein Wissensmanagement-Zertifikat auch gefühlt am besten zu einer „Gesellschaft für Wissensmanagement“ passt, wurde am 1. September 2016 der Vorstand der GfWM angeschrieben. Am 5. September 2016 wurde im Blog-Beitrag „Wissensmanagement MOOC 2016 und seine Hintergründe“ auf der GfWM-Site das Gesamtprojekt ausführlich erläutert, damit die Entscheidungsgrundlage auch für alle GfWM-Mitglieder transparent wurde. Nach intensiver Prüfung des Curriculums des WMOOC (war damals noch Theorie/Plan ohne Inhalte/Umsetzung)  und des Gesamtkonzeptes entschied der GfWM-Vorstand am 16. September 2016, dass mit dem WMOOC 2016 – Zertifikat das erste Mal in der Geschichte der GfWM ein „GfWM Wissensmanagement – Zertifikat“ vergeben werden sollte.

Erstes GfWM-Zertifikat und Fachgruppe

Gleichzeitig wurde am 16.9.2016 eine Fachgruppe zur weiteren Entwicklung des GfWM-Zertifikates nach Ende des WMOOC 2016 (mit Start ab frühestens Februar 2017) abgestimmt. Am 30.Januar 2017 wurde die erste mündliche Prüfung zum GfWM Wissensmanagement – Zertifikat als „Wissensmanager“ erfolgreich bestanden.

Nach Endabstimmung von Layout, Gestaltung und Vergabeprozess wurde das erste GfWM-Zertifikat im Februar 2017 vergeben/versandt. Ebenfalls im Februar 2017 wurde der Start der Fachgruppe „GfWM Wissensmanagement Zertifikat“ mit den Fachgruppen – Leitern Gabriele Vollmar und Dirk Liesch beschlossen, welche die kontinuierliche Weiterentwicklung des GfWM-Zertifikats zum Ziel hat und an der sich interessierte GfWM-Mitglieder beteiligen können.

„flipped classroom“ – Ausbildung ab 2017

Um eine weitere Effektivitäts- und Qualitätssteigerung der Wissensmanagement – Qualifizierung zu erreichen, wurde für die bereits im Konzept von 2015 angedachte „flipped classroom“ – Ausbildung für das GfWM-Zertifikat 2017 ein passendes Konzept erstellt und dem GfWM-Vorstand vorgeschlagen. Um das GfWM-Zertifikat kontinuierlich fortzusetzen und bis zum Start 2017 eine erste relevante Zahl von Teilnehmern gewinnen zu können, wurde Ende März 2017 mit den ersten Maßnahmen zur Bekanntmachung der Ausbildung begonnen.