Fachlich – oder: Wissen was ist das?

Gute Frage

Profan ausgedrückt sitzt Wissen zwischen zwei Ohren. Doch wenn Wissen bloß Eigentum oder gar „Macht“ ist, wenn es eifersüchtig weggeschlossen wird und weder zur Anwendung noch zum Austausch gelangt, dann ist es nutzlose Materie. Wissen ist nicht statisch. Wissen ist flexibel. Eine fließende Mischung aus interpretierten Daten, Fakten, persönlichen Erfahrungen und Werten. Es wird immer wieder konstruiert und damit ist Wissen sehr lebendig.

Noch mehr Fragen

Doch was ist Wissen sonst noch? Geht es um den Erkenntnisgewinn eines einzelnen Menschen aus dem Zusammenspiel von Daten und Informationen? Geht „Wissen“ nur mit einer ausreichend großen Menge an Erfahrung und mit den richtigen Techniken und Methoden? Ist „Wissen“ teuer und nur unter Einsatz von weitreichenden Informations- und Kommunikationstechnologien und größtmöglicher Expertise machbar? - Wir können sagen, dass Wissen und der Umgang damit vor allem eine vielschichtige Angelegenheit ist und Antworten immer konkreten Bezug erfordern.

Simple Antworten

Wir könnten uns jetzt in Definitionen verlieren. In abstrakten und theoretischen Modellen. Auch daran arbeiten wir natürlich (schließlich wurde die GfWM aus den Universitäten heraus geboren!). Doch um eine schlichte Antwort auf die Eingangsfrage zu finden „Was ist Wissen?“ und um einen Ansatz zu finden, worum es beim Thema Wissensmanagement sonst noch gehen könnte, sagen wir’s an dieser Stelle mit nur wenigen Worten: Wissen ist die Befähigung zum bewussten Handeln. - Details und umfassende Antworten liefert die GfWM durch ihre breite Wissensbasis in und über diese Seite hinaus, ihre fachliche Auseinandersetzung in den Fachgruppen, Studien, Literaturhinweise oder findet sich im Glossar.

Wissen ist…

Wissen ist mehr als die Summe von Erfahrungen und Informationen eines Einzelnen. Wissen schafft Mehrwerte für jeden persönlich, für Organisationen, Unternehmen, die Volkswirtschaft und letztlich die Gesellschaft. Damit ist Wissen eine Ressource. Und zwar die einzige, die sich durch Nutzung vermehren lässt. Manche von uns sind im Übrigen der Meinung, dass es auch die einzige ist, über die wir in Deutschland im Überfluss verfügen. Und das ist der Grund, warum wir alle mit dieser Ressource verantwortungsvoll umgehen sollten. Das heißt aber: NICHT sparen, sondern mehren und teilen. Am besten bewusst und systematisch mit den Gestaltungsmöglichkeiten des Wissensmanagements!

Eine Definition

"Wissen ist das Ergebnis der Verknüpfung neuer Informationen mit bestehendem Vorwissen. Dieser Verknüpfungsprozess umfasst eine Interpretation der Information mit Hilfe eigener Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen, die wesentliche Bestandteile des Vorwissens sind. Das so entstandene Wissen erweitert das Vorwissen der Wissensträger und wird in die persönlich verfügbaren Handlungsschemata integriert." (Gabler Wirtschaftslexikon 2012; Caspers/ Kreis-Hoyer 2004)